Welches Schweißgerät? Hier finden Sie es schnell raus!

Welches Schweißgerät ? - Fragezeichen auf einem BeutelDie Frage „welches Schweißgerät?“ sorgt bei dem ein oder anderen für langes zweifeln und grübeln. Man hat hier wieder die Qual der Wahl und wünschte sich man hätte einfach eine klare eindeutige Antwort, wann man welches Schweißgerät kaufen sollte.

Am liebsten würde man direkt mit dem schweißen loslegen.


Wir haben diese Aufgabe übernommen und präsentieren Ihnen hier einen kleinen Crash-Kurs, mit der jeder möglichst schnell ein passendes Schweißgerät für seine Anforderung finden kann.

Unser Ziel ist es, dass sie nach diesem Artikel genau wissen, welches Schweißgerät für sie in Frage kommt und ohne großen Zeitaufwand das passende Schweißgerät finden.

Im folgenden gehen wir so detailliert wie möglich auf die Frage „welches Schweißgerät?“ ein, damit auch am Ende wirklich jeder weiß, welches Schweißgerät für sein Aufgabenbereich am optimalen ist.

 

Auswahl nach Fertigkeiten

Welches Schweißgerät für Anfänger?

Als Anfänger möchte man ein Schweißgerät, welches schnell, leicht und ggf. alleine zu erlernen ist. Es sollte nicht sehr fehleranfällig sein und bereits nach wenigen Versuchen solide und zufriedenstellende Ergebnisse liefern.

Hierfür kommt ein Schweißgerät besonders gut infrage und erfüllt auch die oben genannten Erwartungen. Das Schutzgasschweißgerät.

Das Schutzgas Schweißverfahren ist nämlich im Vergleich zu den anderen, das Einfachste und Anfängerfreundlichste. Hat man erst mal ein Gefühl für die Einstellung des Drahtnachschub und des Gases entwickelt, kann man auch schon mit ein wenig Grundwissen, die ersten guten Ergebnisse erzielen.

 

Auswahl nach Materialstärke und Materialart

Schweißgerät für Aluminium

Das Aluminiumschweißen ist eine neue Kunst für sich und ist vom Schwierigkeitsgrad eine Liga höher einzustufen. Das Aluminiumschweißen benötigt nämlich enorme Präzision und sollte wirklich nur von erfahrenen Schweißern praktiziert werden. Anfänger sollten, wenn überhaupt, mit extrem viel Übung rechnen.

Es erfordert die passende Technik, viel Vorsicht und Geduld. Zudem hat die benötigte Technik ihren Preis und ist für die meisten Hobbyheimwerker einfach zu teuer. Genug zur Abschreckung. Bleibt die Frage welches Schweißgerät ist für Aluminium zu empfehlen?

Die Antwort: Das WIG Schweißgerät

Mit einem WIG Schweißgerät können Sie beim Aluschweißen die besten Ergebnisse erzielen, vorausgesetzt sie können damit ordentlich umgehen. Es bietet nämlich, aufgrund der Möglichkeit den Schweißzusatz separat und manuell beizufügen, maximale Präzision.

Alternativ kann man auch auf das MIG – Schweißen zurückgreifen. Hierfür benötigen Sie ein Schutzgasschweißgerät.

 

Schweißgerät für Edelstahl und Stahl

Hier ist die Auswahl nicht so begrenzt. Das Stahlschweißen bzw. Edelstahlschweißen kann man eigentlich mit allen bekannten Schweißmethoden durchführen. Daher sind auch alle Schweißgeräte dafür geeignet. Sie haben hier die Auswahl zwischen WIG, MIG, MAG und das E-Schweißen.

 

Welches Schweißgerät für dünne Bleche?

Für geringe Materialstärken empfehlen wir ein Schutzgas Schweißgerät oder ein Fülldraht Schweißgerät. Mit dem Schutzgas Schweißgerät haben sie hier ein universelles Gerät, dass Sie auch bei dickeren Blechen verwenden können. Möchten Sie also für dünnere aber auch dickere Bleche bestens gerüstet sein, dann sind sie mit einem Schutzgas Schweißgerät gut beraten.

Leider gehört das Schutzgas Schweißgerät jedoch zu der teuren Variante und hat auch höhere Unterhaltskosten. Als Alternative bietet sich hier noch das Fülldraht Schweißgerät an.

Dieses ist um einiges günstiger aber ebenfalls für dünnere Bleche geeignet. Bei dickeren Blechen jedoch haben andere Schweißgeräte ihre Vorzüge.

 

Welches Schweißgerät für dickere Blech?

Bei dickeren Blech kann man zunächst wieder auf das Schutzgas Schweißgerät zurückgreifen, denn es ist wie oben schon bereits erwähnt für geringe sowie höhere Materialstärken geeignet. Als Alternative sollte man hier jedoch eher nicht auf das Fülldraht Schweißgerät zugreifen.

Für dickere Bleche gibt es hier ein anderes und durchaus besser geeignetes Schweißgerät. Es empfiehlt sich das Elektroden Schweißgerät.

Hier wird mit einer Stabelektrode gearbeitet ohne Gasflasche.

 

Auswahl nach Arbeitsbereich

Ein mobiles Schweißgerät für das Schweißen im Freien.

Für Personen, die mit ihrem Schweißgerät oft unterwegs sind und häufig auch draußen an der frischen Luft arbeiten, braucht es natürlich ein mobiles Schweißgerät, das auch im Freien bei gutem und auch schlechtem Wetter ordnungsgemäß funktioniert. Stellt sich die Frage, welches Schweißgerät diesen Anforderungen gerecht werden kann.

Das Schweißgerät sollte eine kompakte Bauweise haben und mit dem Gewicht nicht allzu sehr belasten. Es sollte zudem gut zu greifen sein, damit man es auch bequem von A nach B transportieren kann.

Zu guter Letzt sollte man auch bei windigem Wetter eine gute Schweißnaht hinbekommen. Diese ganzen Anforderungen werden nicht alle Schweißgeräte gerecht.

Das Schutzgas Schweißgerät und auch das WIG Schweißgerät kann man hierbei im Vorfeld direkt ausschließen. Beide Schweißgeräte sind leider sehr windanfällig und man kann bei windigen Wetter keine optimalen Schweißnähte erstellen.

Das Schutzgas wird bei diesen beiden Modellen vom Wind mehr oder weniger weg geweht und kann so die Schweißstelle nicht mehr von der Umgebungsluft schützen. Abgesehen davon sind sie recht schwer und man muss eine Gasflasche mitschleppen.

Bleibt nur noch das Fülldraht Schweißgerät und das Elektroden Schweißgerät über. Diese beiden eignen sich sehr gut für den Außeneinsatz, da diese in der Regel nicht windanfällig sind und man hier auch bei schlechterem Wetter ordentliche Ergebnisse erzielen kann.

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie einen Inverter als Schweißstromquelle auswählen. Diese sind zwar teurer dafür aber eigentlich ein „Must Have“ für den mobilen Einsatz. Ein Inwärter Schweißgerät bietet zudem noch weitaus mehr Vorteile.

Nähere Informationen dazu finden Sie auf Inverterschweißgerät Test.

 

Welches Schweißgerät für Autos?

Möchten Sie am Auto schweißen, haben Sie auch häufiger mit dünneren Karosserieblechen zu tun. Ein Elektroden Schweißgerät ist bei diesem Aufgabenfeld nicht besonders gut geeignet. Es könnte bei ganz dünnen Blechen unnötige Schwierigkeiten geben.

Da gibt es weitaus einfachere und bequemere Alternativen. Grundsätzlich empfehlen wir im KFZ-Bereich ein normales Schutzgas Schweißgerät. So können Sie in Ihrer Werkstatt problemlos alle gängigen Bleche schweißen. Zudem haben sie nicht mit Schlackenreste zu kämpfen und müssen diese somit nicht mit einem Schlaghammer entfernen.

Falls ein Schutzgas Schweißgerät jedoch teuer ist gibt es noch eine günstigere und auch schwerer zu meisternde Alternativen. Das Fülldraht Schweißgerät. Es ist auch für dünnere Bleche, wie sie häufiger bei den ganzen Karosseriearbeiten vorkommen, zu empfehlen.

Jedoch hat man hier mit Schlacke zu kämpfen und muss diese ordnungsgemäß mit einem Schlackenhammer entfernen. Dafür spart man sich jedoch die Verwendung einer Gasflasche und man hat sogar die Möglichkeit, die Autoreparaturen draußen zu erledigen. Auf Fülldrahtschweißgerät Test finden Sie weitere Infos.


Sie sollten nun die grundlegenden Informationen haben um für sich selber entscheiden zu können, welches Schweißgerät in Frage kommt. Wir hoffen Ihnen hat dieser Artikel gefallen.