Inverter Schweißgerät Test – Intro

Das Inverter Schweißgerät ist eine elektronische Schweißstromquelle und wird für alle Lichtbogenschweißverfahren wie das Elektroden, MIG/MAG oder WIG Schweißen gebaut.

Inverter Schweißgerät Test -Schweißgerät und ZubehörEs steht also nicht für ein eigenes Schweißverfahren, sondern ist mehr eine andere Bauart.

Dabei ersetzt es den Transformator und wird abhängig von der Leistung ein- oder dreiphasig an das Stromnetz angeschlossen.

Auf Inverter Schweißgerät Test erklären wir Ihnen kurz die Funktionsweise und gehen auf die Besonderheiten eines Inverters ein.

Abschließend setzen wir für Sie das Inverter Schweißgerät mit dem Transformator in Vergleich und klären, welche Schweißstromquelle besser ist.


Merkmale und Funktionsweise

Das Inverter Schweißgerät funktioniert vom Grundprinzip her wie ein Schaltnetzteil. Zunächst einmal wird die Netzspannung gleichgerichtet. Anschließend wird diese mit Leistungshalbleitern zerhackt und mithilfe eines kleinen Transformators auf eine geringere Spannung gebracht.

  • Warum ist ein Inverter so klein?

Dies liegt daran, dass die Netzspannung mit einer hohen Frequenz zerhackt wird und je höher die Frequenz ist, desto geringer kann der Eisenanteil von dem Transformator sein. Daher sind die In werter Schweißgeräte so klein. Unser Favorit bei unseren Inverter Schweißgerät Test hat gerade mal eine Größe von 27 x 18 x 22 cm.

 

Was ist das Besondere an einem Inverter Schweißgerät?

Aufgrund der höheren Arbeitsfrequenz können Sie beim Inverter Schweißgerät die unterschiedlichsten und immer wieder ändernden Schweißprozesse deutlich besser regeln. Zudem ist das Inverter Schweißgerät effizienter in der Energieumwandlung.

Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit zwischen Gleich- und Wechselstrom zu tauschen. So lassen sich bei verschiedensten Materialien bessere Ergebnisse erzielen. Zudem hat ein Inverter eine gute Einschaltdauer. Sie können also meistens auch längere Schweißaufgaben ohne Pausen bzw. mit weniger Pausen erledigen.

Die Abkühlphase ist bei einem Inverter relativ kurz. Da das Inverter Schweißgerät eine geringe Masse hat, kühlt es auch sehr schnell ab. Es gilt: Je geringer die Masse, desto schneller kühlt ein Schweißgerät ab.

Wenn Sie sich das Modell bei unserem Inverter Schweißgerät Test anschauen, fällt Ihnen sicherlich das geringe Gewicht auf. Hier liegt die nächste Besonderheit. Ein Inverter Schweißgerät ist nämlich sehr leicht und kompakt gebaut. Für den mobilen Einsatz ist ein Inverter Pflicht.

Doch ein Inverter Schweißgerät hat noch mehr zu bieten. Es lassen sich je nach Modell unterschiedlichste Zusatzfunktionen realisieren.

Dies wirkt sich positiv auf das Schweißergebniss aus und hat man einige dieser Funktionen einmal verwendet, möchte man nur ungern darauf verzichten. Im Folgendem stellen wir Ihnen die Bekanntesten vor und geben Ihnen dazu eine kleine Erklärung.

  • Antistick

Die Antistick-Funktion verhindert das Festkleben und Ausglühen der Elektrode, indem es kurz vor dem Kurzschluss noch einmal einen Maximalstrom abgibt.

  • Hot Start

Mit der Hot Start Funktion wird der eingestellte Schweißstrom zu Beginn kurzfristig überschritten, um das Klebenbleiben der Stabelektrode zu verhindern und die anfängliche Schweißnaht schneller aufzuwärmen.

  • Arc-Force-Steuerung

Hierbei handelt es sich um eine elektronische Regelung des Lichtbogens. Der Stromwert wird automatisch erhöht, sobald der Lichtbogen ein wenig kürzer wird. So bleibt die Lichtbogenlänge beinahe immer konstant.

  • Lift Arc

Dies ist eine „moderne“ Variante der Kontaktzündung und ähnelt der Streichzündung. Hier wird die Elektrode auf das Werkstück aufgesetzt. Es fließt dann nur ein geringer Strom, wodurch die Elektrode nicht beschädigt werden kann.

Heben Sie die Elektrode ab, dann zündet der Lichtbogen und der Strom erhöht sich auf die zu Beginn eingestellte Schweißstromstärke. Der Vorteil bei der Lift Arc Zündung ist, dass Sie elektromagnetische Störungen vermeiden können.

 

Was sind die Schwachpunkte ?

Weiter geht es auf Inverter Schweißgerät Test mit den Nachteilen. Im Grunde gibt es nicht viel was gegen einen Inverter spricht, aber auch hier haben wir nach genauerem hinsehen einige Nachteile gefunden.

Das Inverter Schweißgerät ist störanfälliger. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei der Elektronik etwas kaputt geht ist einfach höher, als beispielsweise bei einem Transformator. So können durch notwendige Reparaturen hohe Zusatzkosten entstehen.

Ein weiterer Punkt ist der Kaufpreis. Für ein Inverter Schweißgerät muss man tiefer in die Tasche greifen. Es ist schlicht teurer.

Das war es auch schon. Es überwiegen ganz klar die Vorteile. Nun erwartet Sie auf Inverter Schweißgerät Test ein detaillierter Vergleich.

 

Inverter Schweißgerät im Vergleich zum Transformator.

Der Transformator ist die einfachste Schweißstromquelle und wandelt Wechselstrom aus dem Stromnetz um. Dabei wird der Strom mit hoher Spannung und geringer Stromstärke in Wechselstrom mit hoher Stromstärke und geringer Spannung transformiert. Es wird dafür ein kurzschlussfester Streufeldtransformator verwendet. Dieser liefert den Wechselstrom. Gleichstrom kann nicht übertragen werden.

Der Inverter ist eine elektronische Schweißstromquelle. Hier kann zwischen Wechsel- und Gleichstrom getauscht werden. Es wird kein Streufeldtransformator benötigt, stattdessen wird ein elektronisches Verfahren angewendet, welches dem Schaltnetzteil ähnelt. Die genaue Funktionsweise ist oben bereits erklärt.

 

Welche Schweißstromquelle ist nun besser ?

Für uns ist der Inverter an der Spitze. Die Vorteile überwiegen den Nachteilen und auf die zusätzlichen Komfortfunktionen möchte man nur ungern verzichten.

Das Inverter Schweißgerät hat im Vergleich zu einem Transformator einen besseren Wirkungsgrad. D.h die Energie wird effizienter umgewandelt. Auch die Arbeitsfrequenz ist beim Inverter höher, sodass dynamische Schweißprozesse besser geregelt werden können.

Wie man auch bei unseren Inverter Schweißgerät Tests sehen kann, ist es auch kleiner, leichter und bietet die notwendige Mobilität für Schweißarbeiten auf der Baustelle und im Freien. Ein Transformator ist für den Transport eher ungeeignet.

Die geringere Masse führt auch dazu, dass der Inverter schneller abkühlt, als ein Transformator. Eine geringere Masse kann nämlich auch schlechter Wärme speichern.

Weiterhin kann beim Inverter Schweißgerät zwischen Wechsel- und Gleichstrom getauscht werden. Dies ist beim Transformator nicht möglich.

Häufig hat man mit dem Inverter Schweißgerät auch einen geregelten und ruhigeren Schweißstrom, sodass bessere Schweißverbindungen möglich sind.

Wo hat denn der Transformator die Nase vorn?

Der Transformator kann in Sachen Stabilität und Haltbarkeit punkten. Er ist weniger Störanfällig und hält gegebenenfalls länger. Man spart sich so mögliche Zusatzkosten durch Reparaturen. Auch der Preis ist bei einem Transformator in der Regel günstiger, als beim Inverter Schweißgerät.

Fazit : Die Vorteile liegen eindeutig beim Inverter !

Wenn Ihnen die erhöhten Kosten nicht all zu viel ausmachen, dann ist ein Inverter Schweißgerät, die richtige Wahl. Wenn Sie überhaupt keine Mobilität brauchen und das Gerät fest auf einem Ort behalten wollen, kann man ein Transformator in Betracht ziehen. So spart man sich einiges an Kosten.

 

Inverter Schweißgerät Test und Empfehlung 2017

Wer auf der Suche nach einem ganz simplen und günstigen Inverter Schweißgerät ist, kann sich folgendes Modell näher anschauen. Es bietet eine solide und stabile Performance und reicht für kleiner Schweißarbeiten im Hobbybereich aus. Unser aktueller Favorit auf Inverter Schweißgerät Test.

Einhell Inverter Schweissgerät BT-IW 100

Preis ab: EUR 105,48

Schweißstrom: 10-80 A

      Zum Testbericht   Bei Amazon ansehen


Auch bei unseren anderen Schweißgerät Tests, wie bei WIG Schweißgerät Test oder Elektroden Schweißgerät Test etc… finden Sie Modelle mit Inverter.

Wir hoffen Sie haben hier auf Inverter Schweißgerät Test gefunden was Sie suchen und wünschen noch viel Spaß beim Schweißen.